Psychologe,

  • Existenzgründungen durch FREIE BERUFE (Tierärzte, Ärzte, Journalisten, Ingenieure ...)


    photocase_gisa_meetingFreie Berufe haben Konjunktur!

    Zum Stichtag 1. Januar gab es in Deutschland 1.265.000 Selbstständige in den Freien Berufen. Das entspricht einem Plus von rund 2,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei den vier einzelnen Gruppen – rechts-, steuer- und wirtschaftsberatende Freie Berufe, Freie Heilberufe, technisch naturwissenschaftliche Freie Berufe, künstlerische Freie Berufe – fällt der Zuwachs der Selbstständigen unterschiedlich aus. Spitzenreiter sind die technisch-naturwissenschaftlichen Freien Berufe mit einem Plus von 4,5 Prozent auf 233.000 Personen.

    Die rechts-, steuer- und wirtschaftsberatenden Freien Berufe wuchsen um 3,3 Prozent auf 344.000 Personen, gefolgt von den Freien Heilberufen mit einem Zuwachs von 3,2 Prozent auf 389.000 Personen und den Freien Kulturberufe mit einem Zuwachs von einem Prozent auf 299.000 Personen. Der Anteil der Freiberufler an allen Selbstständigen kletterte auf 28,6 Prozent. Damit ist heute mehr als jeder vierte Selbstständige Freiberufler. Vor zehn Jahren war nur jeder Fünfte Freiberufler. Freiberufler sind Arbeitgeber von 2.978.500 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten; dies entspricht einem Zuwachs von 3,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

    Wer aber kann überhaupt Existenzgründer in einem freien Beruf sein und unterliegt somit anderen steuerlichen Regelungen als ein Gewerbetreibender?
    Gründercoaching in der Vorgründungsphase:
    Wir bieten wir Ihnen ein kostenloses Orientierungsgesprächzu ihrem Geschäftsvorhaben. Senden Sie uns eine kurze Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

footer neu